Gutscheine zum Kindertag - Dankeschön WHG!

Die Wohnungsbau- und Hausverwaltungs-GmbH überraschte alle Kinder, die in den Einrichtungen des HSI e.V. in Eberswalde leben, mit Gutscheinen für den Familiengarten zum Kindertag. Ein Besuch im Familiengarten ist immer wieder schön, besonders nach der langen Zeit, in der es nicht möglich war, Freizeiteinrichtungen zu besuchen. Wir freuten uns sehr, dass die WHG auch dieses Mal wieder an uns gedacht hat.

Vielen Dank dafür! smiley

 

Kindertag in Bralitz

Am 01.06.2021 feierten die Wohngruppen „Pusteblume“ und „Ankerplatz“ ausgelassen den Kindertag. Alle ließen sich den leckeren Kuchen und eine Grillwurst schmecken. Über die kleinen Geschenke zum Fest freuten sich die Großen ebenso wie die Jüngsten. Die Kollegin aus dem Förderbereich zauberte mit den Kindern herrliche Seifenblasen. Der „Ankerplatz“ organisierte die beliebten Spiele Tauziehen, Büchsenwerfen und vieles mehr...
Insgesamt war es ein sehr schöner Tag, der uns großen Spaß bereitete!

 

Alles neu macht der Mai…


Die WG Vier Pfoten hat die sonnigen Tage im Mai genutzt, um das Außengelände der Wohngruppe auf Vordermann zu bringen und teilweise auch neu zu gestalten. So entstand ein großes Außenschachbrett, welches von den Kindern sogleich genutzt wurde. Blumentöpfe die die Kinder innerhalb der Kreativ-AG bunt bemalten wurden bepflanzt und auf dem Hof verteilt. Alle haben fleißig mitangepackt von den Erziehern bis zu den Kindern. Es war ein toller aber auch anstrengender Tag und alle sind mit den Ergebnissen zufrieden. Mit Bratwürsten vom Grill wurde für Stärkung gesorgt.
 
WG Vier Pfoten + Förderbereich

Herzlich Willkommen in der Wohngruppe "Neuland"!

Die Praxisanleiter der Wohngruppe „Neuland“ kamen ihrer Einladung vom Oberstufenzentrum II Barnim Abt.3 Sozialwesen nach und referierten über den vollstationären HzE Bereich (SGB VIII §19) Mutter/Vater und Kind. Sie sprachen dabei über das angebotene Konzept „Neuland“ des HSI e. V., die Praxis, Materialien, Pädagogik und der persönlichen Eignung bzw. Haltung für diesen Arbeitsbereich.  Die Infoveranstaltung sollte nicht nur eine Abfolge von Vorträgen sein, sondern den angehenden pädagogischen Fachkräften auch die Möglichkeit bieten, sich zu beteiligen. Demzufolge wurde beispielsweise: gespielt - mit Anteilen von Fachwissen und das RealCare Baby®kam in den Einsatz (Simulationstraining).
Die PowerPoint Präsentation wurde über das interaktive Whiteboard dargestellt. Der Austausch konzentrierte sich zudem auf unsere Elternarbeit, welche u. a. sich durch unsere professionelle Gefühlsarbeit, kompensatorische Hilfe, Genogramm/Soziogrammarbeit oder begleitete Umgängeauszeichnet.An Fallbeispielen anknüpfend, sprachen die Praxisanleiter über Kinderschutz und dessen präventiven Maßnahmen. Dabei wurde deutlich, dass sich einige der Schüler vorstellen können perspektivisch in diesem Arbeitsbereich zu arbeiten.

Gestärkt durch das Interesse der Auszubildenden und der Schule/Lehrern, werden auch in der Zukunft die Kollegen jährlich im Unterricht referieren.

Wegen der Vielzahl von multiprofessionellen Problemlagen der Familien, ist die Netzwerkverknüpfung in der pädagogischen Arbeit in den vergangenen Jahren essenzieller als denn je. In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen interessierten Parteien bedanken, die unseren Familien und uns immer stark und verlässlich zur Seite stehen.

Mit sonnigen Grüßen aus Eberswalde
Team „Neuland“

Ergebnis: Trotz Risiken und Belastungen eine gelingende und erfreuliche Elternschaft

Partizipation: Mit den Kindern den Kita-Alltag gestalten!

Wir stellten uns die Frage „Wie können wir die Kinder am Kita-Alltag besser beteiligen?“

Zu dieser Fragestellung entwickelten wir gemeinsam mit den Kindern das Projekt „Entwickeln eines Abstimmungsverfahrens für die Kita-Kinder“. Die Hinführung zum Thema bestand darin, dass wir gemeinsam in einem Gesprächskreis, mit den Kindern besprochen haben, was „Mitbestimmung“ und „Beteiligung“ im Kita-Alltag für sie bedeutet. Dazu verwendeten wir zur Unterstützung ein Buch, indem das Thema Abstimmen in der Kita verbildlicht wurde. Es ergab sich bei den Kindern der Wunsch, ein eigenes Abstimmungsverfahren und ihr eigenes Abstimmungsmaterial zu entwickeln bzw. herzustellen, um damit ihre Entscheidungen zu verdeutlichen. Im Interesse der Kinder sammelten wir Naturmaterialien im Wald. Aus diesen Naturmaterialien, gestalteten die Kinder ihr ganz persönliches Abstimmungsmaterial. Jedes Kind kann entscheiden, was es dazu benötigt und kann selbstständig sowie selbstbestimmt handeln. Im gemeinsamen Reflektionsgespräch konnten die Kinder ihr gestaltetes Material vorstellen und es ergaben sich ganz individuelle auf das Kind und seine Persönlichkeit abgestimmte Gegenstände. Das Entscheiden für sich selbst, steigert das Selbstwertgefühl des einzelnen Kindes und fördert gleichzeitig das Selbstbewusstsein durch positive Erfahrungen.

Gemeinsame Entscheidungen in der Gruppe treffen und demokratisch abstimmen, wurde auch beim Aufbewahrungsort der Abstimmungsmaterialien angewendet. Die Kinder entschieden sich für eine Box als Aufbewahrungsort. Diese gestalteten die Kinder gemeinsam. Dabei wurde das Miteinander gestärkt und gegenseitige Rücksichtnahme konnte entwickelt werden.

In immer wieder geführten Gesprächs- und Reflektionsrunden mit den Kindern, konnten die Interessen, Ideen und Bedürfnisse der Kinder kommuniziert werden. Sie lernen sich zu zuhören und gehört zu werden. Gleichzeitig konnte so das Projekt in der Gemeinschaft weiterentwickelt werden. Unteranderem ergab sich im Gespräch, die Entwicklung von Bilderkarten für das Abstimmungsverfahren. Die Kinder bestimmten mit und im Prozess mit dem Erzieher ergaben sich folgende Aufenthaltsorte bei denen sie Mitentscheiden möchten.

Räumlichkeiten in denen die Kinder spielen möchten und ihnen zur Wahl stehen, wie zum Beispiel der Bauraum, Kreativraum oder das Kindercafé. Des Weiteren über die Wahl des Spielplatzes, ob der Kita-, Schul- oder Dorfspielplatz. All diese Optionen hielten wir auf Fotos fest. Auch bei diesem Prozess entwickelten die Kinder gemeinsam mit dem Erzieher wie was fotografiert wird und was für sie wichtig ist, um den Wiedererkennungswert zu erfüllen. Die Kinder hatten den Wunsch auf den Bildern zu sein, denn es betrifft sie persönlich.

Nun kommt alles in die selbstgestaltete Box. Die personalisierten Abstimmungsmaterialien, die Bilderkarten, sowie unser Sprachinstrument und die Feedback Daumenkarten. Das Sprachinstrument ist für die Gruppe entwickelt worden, um das Einhalten von Gesprächsregel für die Kinder zu erleichtert. Dieses wird den Jahreszeiten entsprechend gestaltet und die Kinder können Mitbestimmen und mit Hilfe ihres Abstimmungsmaterials Entscheidungen treffen. Am Ende jedes Kita-Tages können die Kinder mit Hilfe der Daumenkarten, ihr Feedback (Rückmeldung) abgeben. Daumen hoch, mittig oder runter wählen die Kinder mit ihrem Abstimmungsmaterial und Verbesserungswünsche äußern. So wachsen wir gemeinsam.

Gemeinsame Grüße von den Kindern und Erziehern der Kita „Insel“ Neuenhagen







Tief bewegt haben wir vom Tod unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden
 

Jens Schmoldt


erfahren.

Das Ansehen das unser Verein heute genießt, verbindet sich aufs Engste mit seinem Namen.
 

Mit seinem Engagement, seinen Ideen und seiner Zuverlässigkeit war er stets ein guter Ratgeber.
Wir werden Ihn sehr vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
In Gedanken sind wir bei der Familie.
 

Mit herzlicher Anteilnahme im Namen aller Mitarbeiter
D. Dumke
Geschäftsführerin

Gemeinsam sind wir stark – Freundschaft in der Kita

„Gemeinsam sind wir stark“ ist das aktuelle Thema unserer Hasen Gruppe (Altersbereich 3-4 Jahre) in der Kita „Insel“ Neuenhagen
Als Einstieg zu diesem Thema haben wir uns die Kiga-Guck mal! – Karten  angesehen und  haben beschrieben, was wir sehen.
Im 1. Gespräch haben wir gemeinsam herausgefunden „Was ist ein Freund/Freundin überhaupt?“:
- Freunde spielen miteinander
- Freunde teilen Spielzeug und Süßigkeiten
- Freunde helfen sich
- Freunde sind lieb zu einander
 
Wir durften dann unseren Freund oder Freundin benennen und begründen, warum das so ist.
Aussagen von uns waren zum Beispiel:
„Sie ist meine Freundin, weil ich sie lieb habe.“
„Sie spielt immer mit mir“
Gemeinsam haben wir eine Freunde Collage angefertigt und jeder hat sich mit ihrer Freundin oder Freund gemalt.
Jeder von bastelte für seinen Freund oder seine Freundin ein Freundschaftsarmband und bereiteten damit den anderen eine Freude.
 
Wir sind die Hasen- Gruppe und  welche Gemeinsamkeiten können wir mit anderen entdecken?
Wie viele sind Mädchen und Jungen in der Gruppe? Wie viele haben blondes, braunes, schwarzes oder rotes Haar?
Dazu haben wir eine Tabelle angefertigt und haben dann die jeweilige Anzahl mit Kreuzen eingezeichnet.
Wir klebten eine weitere Collage, die unsere Gruppe darstellt. Jedes Kind erhielt einen Button mit einen Hasenbild und seinem Namen. Die Zusammengehörigkeit der Gruppe wurde dadurch gestärkt.
Jedes Kind bekam eine Kompetenzmappe „Meine Stärken und ich.“
 
Die ersten Erfolge aus unserem Projekt:
- wir helfen uns die Schlafliegen aufzustellen, das Laken aufzuziehen und die Bettwäsche auszubreiten
- falls Kinder später zum Gruppenkreis kommen, holen wir selbstverständlich einen Stuhl, heißen das Kind
   Willkommen
- die älteren Kinder der Gruppe gießen den jüngeren Kinder das Getränk ein
- wir helfen uns untereinander beim Aufräumen oder Anziehen
- die Gruppe spielt jetzt freundschaftlicher miteinander
- einige spielten für den Rest der Gruppe und unsere Erzieherin ein Puppenspiel vor – ein tolles Erlebnis für alle
 
Wir lernten uns gegenseitig zu helfen, die Leistungen der anderen zu akzeptieren und zu achten.
Jeder ist  der für die Gruppe wichtig  und nur gemeinsam können wir alle Aufgaben schaffen.
 
Unsere Lernziele:
- Förderung des Selbstvertrauens
- Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls
- Freunde finden
- Toleranz untereinander ausüben und Empathie entwickeln.
 
„Man muss nicht selbst stark sein, um stark zu sein“ – die „Hasenkinder“ aus der Kita „Insel“ Neuenhagen

 




Hurra, wir haben gewonnen!

Wir, die Spatzengruppe der Kita „Insel“ aus Neuenhagen, haben beim Malwettbewerb des Neuenhagener Carneval Clubs mitgemacht. Unter dem Motto „Euer Kostüm beim Kinderfasching“ wurden insgesamt 34 tolle Bilder eingereicht. Wir haben uns für ein lustiges Bild mit Clowns entschieden. Sicher können wir noch nicht so gut malen (denn wir sind erst zwischen einem und drei Jahre alt), aber wir probieren gerne neue Dinge aus. Unsere Hände haben wir, mit einer Farbe unserer Wahl, angemalt und dem ausgedruckten Clowngesicht eine bunte Frisur gegeben. Die rote Nase haben wir mit einem Korken gestempelt. Für den Hut und die Schleife haben wir uns wieder eine Farbe ausgesucht und ein Stück Tapete angemalt. Die großen Kinder haben dafür den Pinsel benutzt und die kleineren ihre Hände. Als die Farbe trocken war haben wir noch Konfetti rauf geklebt. Für die Unterlage wurde ein großes Stück Tapete verwendet, das wir mit einem bunten Konfettidruck gestaltet haben. Dafür haben die Kinder kleine Luftballons in Farbe getaucht und dann auf die Tapete gedrückt. Unsere Erzieherin hat uns dabei geholfen. Das fertige Bild haben wir eingereicht und waren gespannt was passiert. Die Bilder wurden vom NCC bei Facebook und Instagram hochgeladen und die Fans durften abstimmen, welches Bild ihnen gefällt. Wir hatten Glück und unsere Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte haben uns viele Stimmen gegeben. Am Ende haben wir den dritten Platz belegt. Vielen lieben Dank nochmal dafür. In der letzten Woche kam ein Vertreter vom Carnevalsclub und hat uns unseren Preis gebracht. Wir haben uns sehr gefreut über den Gutschein und die vielen Süßigkeiten smiley.

Kita "Insel"

 

Hula Hoop...

Der neue Trend geht auch am Mädchenhaus nicht vorbei. smiley
Durch stetiges Training gelingt es mittlerweile fast allen Mädchen, mehrere Minuten am Stück den Reifen schwingen zu lassen.
Mittlerweile werden Tänze und das Laufen durch den Raum geübt.
Sport frei! smiley

 

Sexuelle Bildung...

Unsere Mädchen beschäftigen sich aktuell mit dem Thema Homosexualität. Dies griffen wir auf und führten ein sexualpädagogisches Angebot dazu durch. Die Teilnehmerinnen waren sehr interessiert und konnten ihr Wissen diesbezüglich erweitern, indem sie ihre Fragen stellen konnten.
Homo- und Transsexualität sind gesellschaftspolitisch aktuelle Themen, die selbstverständlich auch bei uns besprochen werden.
In diesem Sinne: die Welt ist bunt.
 
Team WG „Insel=Zeit“

 

Immer gute Laune...

Ob Sonne, Schnee oder Regen, in der WG „Landluft“ ist gute Laune immer unterwegs. Beim Schlittenfahren in Alttrebbin hatten Groß und Klein viel Spaß – egal ob mit Schlitten oder einem Porutscher, für jeden war etwas dabei. Auch unser kleines Faschingsfest war ein riesen Vergnügen, denn jeder konnte jemand anderes sein – die einen Clowns, die andere eine Katze, selbst eine Kuh war mit dabei.

WG "Landluft"

 

Fasching im Kindergarten

Am Montag dem 15.02.2021, war es wieder soweit.
Es wurde gefeiert, mit kleinen und großen Leut‘.
Auch wenn es den Kleinsten nicht ganz geheuer,
wurden sie eingefangen vom Faschingsfeuer.
Es wurde getanzt, es wurde gelacht
und eine Menge Quatsch gemacht.
In allen Gruppen tanzten dann,
Meerjungfrauen, Superhelden, Prinzessinnen, Schmetterlinge,
Papageien, M&M´s, grüne Wiese, Krankenschwestern
und sie jubelten mit viel TamTam.
Für`s leibliche Wohl sorgten Mandy und Heike,
für das leckere Buffet bedanken wir uns heute.
Alles in allem war es ein gelungener Tag,
er hat uns allen viel Spaß gemacht.
Nun sind wir gespannt auf`s nächste Jahr
und auf die vielen bunten Kostüme,
das wird wunderbar!
 
Kita „Zwergenland“

 

DANKESCHÖN

Die Mitarbeiterinnen und Kinder der Wohngruppe „Pusteblume“ möchten sich ganz herzlich bei Familie Dipl.-Ing. Michael Schubert aus Panketal bedanken. Bereits mehrere äußerst großzügige Spenden erreichten die Wohngruppe. Die Geld- und Sachspenden im Wert von mehr als 4000 Euro der Familie Schubert hat die Herzen der Kinder höherschlagen lassen.  Mit tollen neuen Fahrzeugen haben sie Freude am Spiel im Freien. Die jüngsten der Wohngruppe genießen in einem modernen Kinderwagen die tägliche Ausfahrt und im Sommer wird die neue Matschküche im Sandkasten eingeweiht. Die Mitarbeiterinnen sind noch immer positiv überrascht über die große Spendenbereitschaft dieser Familie.

Vielen lieben Dank und bitte bleiben Sie gesund!

Die Kinder und Mitarbeiterinnen der Wohngruppe „Pusteblume“


Winterferien im Lockdown



In Zeiten der Pandemie braucht es viel Motivation und Einfallsreichtum, um unseren Alltag bunt und abwechslungsreich zu gestalten. Das ist für die Kinder der Wohngruppe „Kindernest“ kein Problem. Denn unsere kleinen und großen Künstler kreierten schöne Winterlandschaften, originelle Sandmalereien und bauten aus einem alten Karton voller Eifer ein Puppentheater. Durch das tolle Wetter konnten wir viel Zeit im Schnee verbringen, Schlitten fahren und Iglus bauen. Ein Ausflug zum Straussee mit anschließendem McDonals Besuch im McDrive rundeten die Winterferien ab.
 
Und nun: Viel Spaß beim Homeschooling und bleibt alle gesund! 

Liebe Grüße WG „Kindernest“

Wir lassen uns das Lachen nicht nehmen…

Schon liegen die ersten Wochen des Jahres hinter uns. Und wieder müssen wir auf die Schule verzichten, Unmengen an Aufgaben zu Hause erledigen und können dabei nicht einmal all unsere Liebsten sehen.

Doch um dem Ganzen ein Stück weit zu entfliehen, haben wir uns hingesetzt und ein paar tolle Winterlandschaften, mit viel Schnee und den wundervollsten Schneemännern und –frauen, gebastelt. Da hat selbst das Stiftglas endlich wieder etwas zum Lachen!
 
Winterliche Grüße aus dem Familienhaus „Startpunkt“

 

Eine ganz, ganz herzliche Danksagung…

Einige Zeit vor Weihnachten wurde unser Projekt von Sandra Gerich aus dem dm-Markt am Annatal 59 in Strausberg kontaktiert, mit dem Inhalt, dass unser Mädchenhaus und unser Mutter-Kind-Projekt für den Wunsch-Weihnachtsbaum ausgewählt wurden. All unsere betreuten Kinder und Mütter hatten leuchtende Augen, als wir sie baten, einige Wünsche zu formulieren. Am 22.12.20 besuchte uns Frau Gerich und überbrachte uns einen riesen Berg an Geschenken. Wir waren fassungslos und überrascht über die wirklich große Spendenbereitschaft der Kunden. Es gab Spielfiguren, Kosmetik, Peppa-Wutz-Kuscheltiere, Malzubehör in Form einer Staffelei, Pinseln, Farben, DVDs, Kopfhörer, Schmuck und, und, und. Einige der Mädchen weinten vor Rührung und Dankbarkeit. Es waren persönliche und handgeschriebene Weihnachtskarten der Weihnachtswichtel dabei, die so liebevoll formuliert waren.

Wir möchten uns in aller Form recht herzlich bei dm und den vielen Weihnachtswichteln bedanken.

Wir wünschen allen, dass Sie gesund bleiben und danken für solch große Herzen.

Mädchen, Kinder, Mütter & Kollegen der "Insel=Zeit"

 

 

Schneemann bau'n und Schneeballschlacht - Winter ist so schön!

Kaum gefrühstückt nutzen die Kinder der Wohngruppe Landluft bereits den Schnee, den Frau Holle in der Nacht hatte fallen lassen. Gemeinschaftlich bauten sie einen Schneemann und rundeten den Tag im Schnee mit einer Schneeballschlacht ab.

WG Landluft

 

Der Weihnachtswichtel Willi

Wir die Kinder der Spatzengruppe in der Kita „Insel“ Neuenhagen möchten euch von unserer ganz besonderen Adventszeit berichten.
Der Weihnachtswichtel Willi kam vor dem 1. Advent in unsere Gruppe. Er war für uns, bei all unserem Tun in der Kita ein toller Begleiter. An den jeweiligen Adventswochenenden konnte ein Kind den Willi mit nach Hause nehmen. Er besuchte vier Familien und es war ein ganz tolles Erlebnis für uns alle. Wir Kinder waren verantwortlich für den Weihnachtswichtel und nahmen ihn einfach überall mit hin. Er kennt sich jetzt gut aus in unserer Region. Unsere Eltern machten Fotos von den Adventsaktivitäten. Diese kamen in unseren Projektordner und in der Kitawoche konnten wir im Morgenkreis die Familienbesuche bestaunen und darüber sprechen. Wow, was der Willi alles erlebte. Er begleitete Mahlzeiten, spielte überall mit, machte Spaziergänge, feierte Geburtstag,  kaufte ein Weihnachtsbaum, kontrollierte das Zähneputzen, half beim Basteln, naschte von unseren Plätzchen, putzte Schuhe für den Nikolaus, spielte mit  den Haustieren, baute einen Schneemann, ritt im Stall auf Zicken und viele Dinge mehr. Unsere Erzieherin sagte, dass durch Willi die Sprache, die soziale Kompetenz, das Selbstbewusstsein, das Wir-Gefühl und die Elternarbeit bei uns gefördert wurden. Das wird wohl stimmen. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen, bis bald Weihnachtswichtel Willi!!
 
Deine Spatzenkinder
der Kita „Insel“ Neuenhagen

 

Dieses Jahr war alles irgendwie anders...

Dieses Jahr war alles irgendwie anders. Auch das gemeinsame Bummeln über den Weihnachtsmarkt fehlte allen. So hieß es am 11.12.2020: Herzlich Willkommen zum Weihnachtsmarkt „Vier Pfoten“. Bei Kinderpunsch, Stockbrot, Bratwurst, gebrannten Mandeln, Quarkbällchen und Popcorn stimmten wir uns gemeinsam auf die Weihnachtszeit ein. Trotz des fehlenden Schnees, gestalteten die Kinder ihren eigenen Schneemann aus Socken, Watte und Reis. Der Höhepunkt des Nachmittags war die Ankunft des Weihnachtsmanns der viele tolle Geschenke mitbrachte. Es wurde viel gesungen, getanzt, getobt und gelacht.
 
WG „Vier Pfoten“