Wohngruppe für Mutter/Vater und Kind „NEULAND“

Die Wohngruppe für Mutter/ Vater und Kind(er) ist ein Angebot für alleinerziehende Mütter oder Väter, die in ihrer Rolle als Eltern bei der Versorgung, Pflege und Erziehung Unterstützung bedürfen. Sie sollen in einem annehmenden und strukturierten Umfeld Ruhe und Schutz finden und in ihrer Lebensstellung gefördert und gestärkt werden.
Das Angebot wird im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung vorgehalten.
 
Die Erziehungshilfe wird entsprechend SGB VIII, § 19 gewährt und durch ein multiprofessionelles Team (Pädagogen, Therapeuten, Heilpädagogen) und einer insoweit erfahrenen Fachkraft im Bereich des Kinderschutzes fachbezogen systemisch begleitet. Das Projekt befindet sich in der Ortsmitte von Eberswalde in einem Wohnhaus mit einem  abgeschlossenen Hof. Spielplätze, Zoo, Familiengarten etc. sowie Kitas, Ärzte, Netzwerkpartner und die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sind umfänglich vorhanden.

 
Ziele / Methoden:
  • Wissensvermittlung zur kindlichen Entwicklung
  • Förderung der kindlichen Kompetenzen
  • Stärkung bei den Bewältigungsaufgaben im Alltag mit dem Kind

Das Erlernen einer strukturgebenden Alltagsgestaltung wird bspw. durch gemeinsame Erarbeitung von individuellen Tagesablaufplänen unterstützt. Die Versorgung und Gesundheit der Kinder steht hierbei im Vordergrund. Durch fest angebotene Elternseminare und Themenabende, soll ein Kompetenzzuwachs ermöglicht werden.

  • Stärkung der Eltern in ihrer Erziehungskompetenz
  • Stärkung der Eltern in ihrer Bindungsfähigkeit zum Kind
  • Förderung der Feinfühligkeit der Mutter / des Vaters

Der Aufbau sicherer tragfähiger Bindung zum Kind, wird unter Einbeziehung von verschiedensten Methoden wie bspw. VHT/STEEP, Pekip (angelehnt) und positiven Interaktionen begünstigt. Einzelne Gesprächssequenzen dienen hierbei zur Reflexion des Erziehungsverhaltens der Eltern. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Erziehungserfahrungen wird analysiert. Essenziell ist die Vermittlung von Ritualen, Regeln und Werten in der Erziehung. Die Anwendung von dem „Nest-Material Frühe Hilfen“ dient hierbei zur Ausrichtung in der gemeinsamen Arbeit.

  • Stärkung der Eltern in ihrem sozialen Umfeld
  • Stärkung der Eltern in ihrer Kompetenz als Familie
  • Stärkung der Mutter / des Vaters in der Partnerschaft

Die Familien werden in der gemeinsamen Arbeit an Netzwerkpartner wie: Eltern-Kind-Zentrum, Netzwerk „Gesunde Kinder“, Schuldnerberatung und Therapeuten angebunden. Die Eltern werden bezüglich ihrer schulischen/beruflichen Ausbildung und in der Aufnahme einer Berufstätigkeit unterstützt. Dazu werden Termine im OSZ, Jobcenter, BIZ oder mit privaten Arbeitsvermittlern gemeinsam organisiert und begleitet. 

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung - bei Interesse kann das Konzept gern von den Jugendämtern angefordert werden.


Kontaktinformationen
Teamleiterin: Frau Angelique Thomas-Scheffler
Telefon: 03334-818435
Fax: 03334-818436
E-Mail: muki-neuland@hsi-ev.de